F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 22.08.2003

Back

U-21 Weltmeisterschaft: Brasilien, Iran,Russland und Italien Favoriten

Teheran, Iran, 22 August 2003 ­ Titelverteidiger Brasilien, Gastgeber Iran, Russland und Italien sind bei der 12. Austragung der U-21-Weltmeisterschaft, die am Samstag im Azadi Sports Centre in Teheran beginnt, die grossen Favoriten. In einem der stärksten Wettbewerbe, den es je gab für Juniorenteams, werden bei den 16 Teams viele hochtalentierte Spieler aus verschiedenen Kontinenten auflaufen, wie etwa aus Ägypten, das bei der U-19-WM Vierter wurde, oder aus Indien oder der Slowakei. In den Favoritenteams wie Brasilien, Russland oder Iran spielen viele junge Spieler jetzt schon eine Hauptrolle in der Senior-Nationalmannschaft. Bei Russland aber werden zwei Leistungsträger wegen Verletzungen fehlen. “ Daniel und Volkov, zwei unserer erfahrensten Spieler, werden leider fehlen³, meinte Coach Tsvetinov Sergaei. " Beide spielten mit dem A-Nationalteam in der World League und haben nun gebüsst für den grossen Einsatz für die Nationalmannschaft und ihre Klubs³. Auch bei Italien fehlen mit Broski, Guemart und Gurise drei wichtige Spieler wegen Verletzungen, was nur kurze Vorbereitungszeit für Coach Roberto Santilli und die neuen Spieler zuliess. Italien wird ein hartes Auftaktspiel gegen Serbien und Montenegro in Gruppe D absolvieren müssen.

Die 16 Teams sind in Vierergruppen eingeteilt ­ jeder spielt zuerst gegen jeden. Das letztplatzierte Team scheidet aus, die ersten drei kommen in die Playoff-Runde. Die Erstplatzierten der Pools spielen in der Plaoff-Gesetztengruppe. Die Zweit-und Drittplatzierten spielen untereinander , um vier aus acht Teams zu suchen, die dann auf die Gruppensieger treffen werden.

In der Gruppe A erwartet man einen starken Auftritt von Asienmeister und Gastgeber Iran, der gegen Ägypten, Venezuela und Südkorea klar zu favorisieren ist . In Pool B trifft Favorit Russland auf Indien, das aufstrebende Team von China und Deutschland.

In Pool C, ist Titelverteidiger Brasilien klarer Favorit und trifft auf Tunesien (Vizemeister Afrika), Polen und NORCECA-Meister Kanada.

Die Gruppe D, mit vier europäischen Vertretern, wird allgemein als die stärkste angesehen: Europameister Italien ist auch ohne drei Stammspieler leicht zu favorisieren gegen Serbien und Montenegro, die Slovakei und Bulgarien.


Back