F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 16.06.2003

Back

Russland bleibt ungeschlagen

Lausanne, 16. Juni - Ttitelverteidiger Russland (acht Siege), Weltmeister Brasilien, Italien und Tschechien ( je sieben Siege) sind bis jetzt die grossen Gewinner der interkontinentalen Ausscheidungsrunden der mit 15 mio Dollar dotierten 14. Ausgabe der Weltliga. Russland bleibt in der Gruppe A auch nach den Heimspielen gegen die jungen Venezuelaner ungeschlagen, wobei die Gäste Anlass zu grosser Freude hatten, indem ein Satzgewinn gegen den Titelverteidiger gelang. Captain Ernando Gomez sagte: " Ich denke, es war ein grosses Spiel und unser junges Team hat eine ausgezeichnete Lektion in Volleyball erhalten." In der gleichen Gruppe gewannen Polen und Spanien je ein Spiel, wobei die Polen von je fast 10 000 Fans unterstützt wurde. Polen belegt momentan hinter Russland Platz zwei (je vier Siege und Niederlagen) , gefolgt von Spanien und Venezuela. Deutschland unterlag in der Gruppe B Brasilien in Berlin wie erwartet zweimal, konnte dem Weltmeister im ersten Spiel aber immerhin ein Tiebreak abtrotzen. " Wie schon in München gegen Italien spielten wir gut, aber der Gegner hat doch verdient gewonnen. Wir konnten das hohe Spielniveau nicht ganz durchziehen und mussten dafür bezahlen ", sagte Deutschlands Captain Wolfgang Kuck. Brasilien und Italien liegen in Pool B gleichauf an der Spitze, nachdem die Italiener das viertplatzierte Portugal zweimal geschlagen haben. In Pool C ist ein harter Kampf um den Gruppensieg im Gange, mit Vorteilen für Serbien und Montenegro ( zwei Siege gegen Kuba) und Bulgarien, das gegen Holland nur einmal gewinnen konnte und damit einen Sieg weniger aufweist als der Tabellenführer. In der Gruppe D geht der Siegeszug der Tschechischen Republik weiter: der Weltliga-Neuling gewann beide Auswärtsspiele gegen Japan und liegt nach dem siebten Sieg in Serie weiterhin an der Spitze. Der Kampf um Platz zwei ist nach wie vor offen, nachdem Frankreich die wohl letzte Chance wahrnahm und das zweitplatzierte Griechenland am Sontag im zweiten Spiel zu bezwingen vermochte. In der letzten Runde dieser Gruppe trifft Frankreich auswärts auf Japan, Tschechien spielt zweimal mit Heimvorteil gegen Griechenland.


Back