F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 14.11.2003

Back

FIVB Präsident Dr. Rubén Acosta erhielt den Prinz Takamado Memorial Preis

Tokyo, Japan, 14. November 2003 ­ FIVB Präsident Dr. Rubén Acosta hat am Freitag den Prinz Takamado Memorial Preis, der für Verdienste zu Gunsten der Umwelt vergeben wird, in Empfang genommen, dies in einer speziellen Zeremonie in der japanischen Hauptstadt in Anwesenheit der japanischen Prinzessin Takamado, der Witwe des vormaligen Präsidenten. Die Zeremonie fand statt im Rahmen des Global Forums für Sport und Umwelt (G-ForSE), organisiert von der Global Sports Alliance (GSA) und des Umweltschutzprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) . Die Auszeichnung fand statt im Beisein wichtiger Persönlichkeiten aus Industrie, Diplomatie und Sport, darunter Masao Morita, Tadashi Yamamoto, Präsident des japanischen Zentrums für Internationalen Austausch, Hiroshi Matsumoto, Seniorchef des Internationalen Hauses von Japan , Masato Mizuno, Präsident der Mizuno Corporation, Tatsuo und Noko Okada von G-ForSE. Abei waren auch die Botschafter von Luxemburg, Griechenland und Repräsentanten aus den USA und aus anderen Ländern. Der Prince Takamado Preis ging an den internationalen Volleyballverband FIVB für dessen ausserordentliche Bemühungen, unter Spielern, Zuschauern und Sponsoren das Bewusstsein für den Schutz der Umwelt bei Veranstaltungen im Volleyball und auf der Beachvolleyball World Tour gefördert zu haben. ³ Unser Sport hat eine gesellschaftliche Verantwortung zu erfüllen, um das wertvollste Gut der Welt, die Umwelt, zu schützen. Die FIVB hat die Vision, dass Sport einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Individuen und Nationen beitragen kann, indem entsprechende Aktionen zu Gunsten der Umwelt ergriffen werden. Diese einfache Botschaft wollen wir der Jugend unserer 218 Mitgliedsländer und in den entsprechenden Gebieten bekannt machen³, sagte der FIVB-Präsident. Die Ecoflag, das kraftvolle Symbol dieses Umweltschutzgedankens, hat 2003 bei jedem Turnier der SWATCH-FIVB Beachvolleyball World Tour geweht, gekoppelt an verschiedene Aktion, wie etwa in Griechenland auf Rhodos. Es kam auch regelmässig zu Strandsäuberungen, an denen beispielsweise die australische Olympiasiegerin Natalie Cook oder die Brasilianerin Jackie Silva teilgenommen haben.


Back