F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 09.11.2003

Back

World Cup Japan: Dominikanische Spielerin gedopt

Sapporo, Japan, 11.November 2003 - Beim World Cup der Frauen in Japan, wo momentan die ersten drei Olympiaplätze für Athen 2004 ausgespielt werden, wurde eine Spielerin aus der Dominikanischen Republik des Dopings überführt.
Bei der Aussenangreiferin Nuris Arias Done wurde in der A-Probe die stimulierende Substanz Metandienon nachgewiesen, die den anabolen Steroiden zugeordnet wird.
Anlässlich einer Anhörung im Beisein von FIVB-Präsident Dr. Rubén Acosta, Dr. Manfred Holzgräfe, dem FIVB Medical Delegate und FIVB General Manager, Jean-Pierre Seppey, dem Teamchef und dem Arzt der Dominikanischen Republik gab die Spielerin zu, appetitanregende Vitamintabletten zu sich genommen zu haben.
Sie und der Teamchef verzichteten auf die B-Probe. Damit tritt die vom Weltvolleyballverband FIVB sofort ausgesprochene zweijährige Sperre automatisch in Kraft. Die Spiele gegen China, Brasilien und die Türkei werden mit je 0:25, 0:25, 0:25 in die Wertung genommen. Das Nationalteam der Dominikanischen Republik kann ohne die ausgeschlossene Spielerin die restlichen Spiele ohne weitere Sanktionen bestreiten.
" Die FIVB engagiert sich entschlossen in der Anti-Doping-Bekämpfung im Sport. Praktisch bei jedem Spiel hier am Weltcup 2003 wird eine Spielerin jedes Teams per Los zur Dopingkontrolle aufgeboten" sagte Dr. Rubén Acosta in Sapporo.
Der Verband der Dominikanischen Republik hat das Recht, wegen einer allfälligen Einsprache innerhalb von 30 Tagen an das FIVB Board of Administration zu gelangen.


Back