F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 24.08.2003

Back

Die Chinesinnen Tian und Wang Fei schreiben Beachvolleyball-Geschichte in Bali

Bali, Indonesien, 24. August 24, 2003 ­ Die Chinesinnen Tian Jia und Wang Fei haben beim mit 150'000 Dollar dotierten Bali Open am Sonntag ihren Namen in die Beachvolleyball-Geschichtsbücher geschrieben: zum ersten Mal überhaupt hat ein chinesisches Team anlässlich der SWATCH-FIVB World Tour eine Goldmedaille gewonnen, dank dem Finalsieg über die Kubanerinnen Tamara Larrea Peraza / Dalixia Fernandez Grasset. Die Chinesinnen überzeugten beim 21-17, 21-19-Sieg mit einer Mischung aus kraftvollen Services, einer starken Defensive und gefühlvollem Spiel am Netz, so dass der Siegerscheck von 22'000 Dollar verdient war.

Die topgesetzten Tschechinnen Eva Celbova / Sona Novakova wurden Dritte, dank dem Sieg über die Chinesinnen You Wenhui / Wang Lu of China mit 21-15, 21-10. Die Zuschauer im vollen Stadion an der Petitenget Beach von Bali erlebten ein spannendes Endspiel auf hohem Niveau, trotz tropischer Verhältnisse. " Ich glaube, wir haben heute sehr gut serviert und machten kaum Fehler ", sagte die 22-jährige Wang Fei, deren beste World Tour­Klassierung bisher ein fünfter Rang war . " Die Kubanerinnen servierten hauptsächlich auf mich, weil ich die Unerfahrenere bin. Aber meine Partnerin hat so genau gespielt, dass viel Druck von mir weggenommen wurde. Ich glaube, der Unterschied war, dass wir beide so gut servierten." Dank herausragender Verteidigung und guter Servicearbeit holte sich Tian auch die Auszeichnung als wertvollste Spielerin des Turniers ( Speedo Most Valuable Player Award ), während ihre Partnerin mit dem schnellsten Service (SWATCH Fastest Service Award) mit 77.5 km/h glänzte.

Beachvolleyball ist in China noch ein sehr junger Sport mit viel Entwicklungspotenzial, und dieser Sieg und der vierte Platz wird den Boom weiter fördern.

" Wir sind so stolz darauf, als erstes chinesisches Team eine Goldmedaille im Bechvolleyball gewonnen zu haben und wir möchten unserem Verband ganz herzlich für die grosse Unterstützung danken³, freute sich Tian. ³Hoffentlich wird das dazu beitragen, das Spiel in China weiter zu verbreiten. "

Auch für die Kubanerinnen war der Sprung aufs Podest der bisherige Karrierehöhepunkt, nachdem bisher ein vierter Rang aus Rhodos zu Buche stand.

"Die Chinesinnen waren sehr stark in der Verteidigung und mit dem Service. Sie waren bereit, um jeden Ball bedingungslos zu kämpfen", lobte Peraza ihre Gegnerinnen.

Die Tschechinnen Celbova und Novakova wurden von den Kubanerinnen im Halbfinal in zwei Sätzen geschlagen, konnten sich aber ebenfalls mit ihrem ersten Podestplatz trösten. Nach einer Woche Pause wird die SWATCH-FIVB World Tour nach Europa ziehen, zum Milan Open nach Italien.


Back