F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 13.07.2003

Back

Stimmen zum Weltliga-Final:

Der brasilianische Captain Nalbert Bitencourt: ³ Das war ein phantastisches Spiel ­ sicher eines der besten in der Geschichte des Volleyballs. So einen Match bekommt man nicht alle Tage zu sehen, und es war ein herrlicher Sieg für uns. Für das Publikum und für unserenSport war das fantastisch.³ Barsiliens Coach Bernardo Rezende: ³ Manchmal in solch engen Tiebreaks sollte es einen Punkt geben , wo beide die Hände in die Höhe halten und sagen: Beide haben gewonnen! Aber Sport ist halt nicht so, aber ich möchte sagen, dass auch die Spieler von Serbien und Montenegro grosse Champions sind. Volleyball ist immer auf der Suche von Stars, aber wenn ich bei Serbien und Montenegro einen Star herausheben sollte, so kann ich das nicht, weil es zu viele gibt. Was meine Mannschaft betrifft, so waren es neun Stars ­ alle , die auf dem Feld waren. Man sollte nie vergessen, dass Volleyball ein Mannschaftssport ist.³ Nikola Grbic, Captain von Serbien und Montenegro: ³ Es ist schwierrig, über ein solches Spiel zu sprechen, weil niemand so richtig in Worte fassen kann, was passierte. Ich muss nochmals die Videoaufzeichnung anschauen. Was ich sagen kann, ist, dass ich zwar enttäuscht bin über die Niederlage, gleichzeitig aber zufrieden über die Art , wie wir spielten.³ Veselin Vukovic, Coach von Serbien und Montenegro: “ Wir haben gezeigt, dass dies der Final zwischen den betsen zwei Mannschaften der Welt war. Es war für uns das beste Resultat in der Weltliga und es ist schwierig zu sagen, was den Unterschied ausmachte.³


Back