F I V B  FEDERATION INTERNATIONALE DE VOLLEYBALL
PRESS RELEASE 13.07.2003

Back

FIVB 15 Million Dollar Weltliga-Final: Italien holt sich Bronzemedaille dank 3:1-Sieg über Tschechien

Madrid, 13. Juli 2003 ­ Italien , der frühere Domintor und achtfache Weltliga-Sieger, hat sich bei dem mit 15 Millionen Dollar dotierten Event in Madrid die Bronzemedaille geholt, dank eines 3:1-Sieges ((22-25, 25-22, 25-22, 25-19) über die Tschechische Republik. Diese nahm erstmals an einer Weltliga teil und kann mit der Gesamtbilanz äusserst zufrieden sein. Auch Italien hat mit seinem neuen Team Fortschritte gemacht, nach dem vierten Platz letztes Jahr in Brasilien. " Ich denke, dass die Tschechische Republik die wahre Entdeckung dieses Turniers ist³, lobte der italienische Coach Gian Paolo Montali. " Aber wir gingen sehr konzentriert in dieses Spiel, denn es war sehr wichtig auf unserem Weg , ein neues Team aufzubauen. Es ist zwar nicht die wichtigste Medaille für Italien, aber wir wollten unbedingt auf dem Podium stehen und das ist ein guter Ausgangspunkt für meine neue Gruppe. ³ Die Tschechen stiegen ebenfalls hochkonzentriert in das Medaillenspiel, und vor allem der Topform von Jakub Novotny war es zu verdanken, dass der Aussenseiter mit 20-16 in Führung ging. Martin Lebel drückte der Schlussphase des ersten Satzes seinen Stempel auf: Er holte den Satzball heraus, und nachdem die Italiener den ersten abwehren konnte, gelang Lebl der entscheidende Punkt zum 25-22. Dann reagierten die “kleinen³ Italiener: Matej Cernic (192cm) und Samuele Papi (190cm) brachten Italien klar in Front und lieferten den Beweis, dass man auch Weltklassevolleyball bieten kann, wenn man nicht 200cm gross ist. Nach dem Satzgewinn liess Italien nicht mehr locker und ging im dritten mit 18-14 in Führung. Zwar kamen die Tschechen nochmals auf 22-20 heran, aber ein Servicefehler von Novotny knickte die Hoffnungen. Auch von einer 11-7 und 13-11-Führung im vierten Satz konnte der Aussenseiter nicht profitieren. Nachdem Papi ein schöner Lob zum 13-13 gelungen war, kippte der Satz zugunsten der Italiener. Cernic war Topskorer mit 16 Punkten und setzte sich dank seiner hervorragenden Technik auch sonst wirksam in Szene. Die Tschechen waren sich ihrer guten Vorstellung bewusst. " Das ist der erste grosse internationale Erfolg für die Tschechische Republik. Wir haben gezeigt, dass wir mit den Besten mithalten können, und das war sehr wichtig für unser Team³, sagte der tschechische Captain Ivo Dubs. Im Final der Weltliga stehen sich Brasilien und Serbien und Montenegro gegenüber (16.00 Uhr GMT).


Back